Kindgerechtes Lehr- und Lernheft für "gesunde Ernährung"
Für Kindergarten, Schule - und zuhause

"Gesundheit kann man essen!"

P.T. und die Wunder der Ernährung

Unser P.T. ("Prevention-Tommy"), ein außerirdischer Besucher der Erde, erforscht die Wunder der Ernährung.
Eine komplexe Sicht auf unser Ernährungsverhalten, dessen Geschichte und den heutigen Lebensstil.

Die kindgerechte Broschüre kann als Unterrichtsmaterial zum Download in 2 Versionen verwendet werden:
1. Als Einzelseiten zum Ausdruck wahlweise im A5-Format oder angepasst als A4 quer mit doppelseitigem Druck
   (z.B. für Spiralbindung links)
2. Als Doppelseiten für die Anzeige am Monitor oder Notebook

Broschüre zum Ausdrucken:
Download für Druck

Broschüre zum Anzeigen am Monitor oder Notebook:
Download für Monitor

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nachruf für Prof. Dr. med. Rainer Klopp

Wir trauern um Prof. Dr. med. Rainer Klopp.
Mit großer Betroffenheit haben wir vom Tod unseres IPO-Partners Prof. Dr. med. Rainer Klopp Kenntnis erhalten.
Dieser Verlust trifft uns – und die gesamte Wissenschaft – sehr. Denn zweifellos war Prof. Klopp einer der weltweit führenden Pioniere im komplexen Themenbereich der „Mikrozirkulation“. Sein – erst vor kurzem – fertiggestelltes „Institut für Mikrozirkulation“ in Berlin-Buch hat international Zeichen gesetzt und bestätigt nachhaltig die Bedeutung der Thematik und der großen Persönlichkeit.
Der aus den Reihen der Charité kommende Mediziner hat mit permanenter Konsequenz die Bedeutung der Mikrogefäße erforscht und beschrieben – und zweifellos ist dies ein riesiger Verdienst für die Medizin und die Therapie, die erst in der Zukunft voll gewürdigt werden wird.
Doch besser als viele Worte beschreibt ein persönlicher Nachruf eines eng verbundenen Weggefährten, Herrn Peter Gleim sen., den Verlust, der besser nicht ausgedrückt werden kann.
Gerne veröffentlichen wir hiermit Auszüge – und wir hoffen, auch unsererseits hiermit Prof. Klopp noch gerecht werden zu können.

Ein persönlicher Nachruf unter besten Freunden
Am Wochenende erreichte uns die traurige Nachricht, dass unser langjähriger Weggefährte und führender Kopf der BEMER Basisforschung, Prof. Dr. Rainer Klopp, verstorben ist. Wir kannten und schätzten ihn in vielerlei Hinsicht. Als Pionier, Entdecker, Forscher und Verfechter im großen und recht jungen Fachgebiet der Mikrozirkulation. Als unnachgiebigen Wissenschaftler mit exzellentem Gespür und ansteckender Vision. Als kommunikativen und humorvollen Charakter. Als großen Geist und bescheidenen Menschen. Als Vater der BEMER-Technologie, wie wir sie heute kennen. Wir sind sehr traurig über diesen Verlust, finden aber Trost in dem Wissen, dass sein Werk in, mit und für uns weiterlebt. Dass seine Forschungen und seine Ideen in seinem Sinne weitergeführt werden…
…Rainer Klopp war eine besondere Persönlichkeit. Ein exzellenter, genialer Wissenschaftler, dessen Neugier, dazuzulernen und Neues zu entdecken unerschöpflich schien. In seinem Fachbereich war er weltweit der beste. Mit seinen wissenschaftlichen Erkenntnissen und den daraus hervorgegangenen Entwicklungen hat er hunderttausenden von Menschen geholfen, einen besseren Gesundheitszustand und eine wesentliche höhere Lebensqualität zu erreichen. Er hatte ein erfülltes, sinnvolles Leben geführt und der Nachwelt viele wertvolle Erkenntnisse hinterlassen…
…Wenige Monate vor seinem Tod wurde noch ein Film über ihn und sein Institut für Mikrozirkulation gedreht, den wir Ihnen gerne ans Herz legen wollen.
https://institute-microcirculation.com/

Liebe BEMER-Partner!
Vor wenigen Tagen haben wir eine der prägendsten Persönlichkeiten im Bereich der Mikrozirkulationsforschung zu Grabe getragen: Prof. Dr. Rainer Klopp, Gründer und führende Kraft des „Instituts für Mikrozirkulation“.
Für die gesamte BEMER Familie waren die Leistungen und visionären Ideen von Prof. Dr. Klopp eine entscheidende Triebfeder. Er hat ein Erbe hinterlassen, das von unschätzbarem Wissen und großer Innovationskraft rund um die Mikrozirkulation geprägt ist. Ich bin mir sicher, dass Ihr alle die gleiche große Dankbarkeit im Herzen tragt wie ich. Für seine beispiellose Lebensleistung kann man nur Ehrfurcht und Bewunderung empfinden.
Prof. Dr. Klopp scheute sich nie, groß zu denken. Um ehrlich zu sein, er konnte kaum anders. Er hinterließ uns zahlreiche Ideen, Entwicklungen und Konzepte, die wir in seinem und unserem Sinne weiterführen werden. Er hat viele Türen geöffnet und Wege geebnet, die wir auch weiterhin mit anderen großen Forschern und Wissenschaftlern weitergehen werden, die über ähnliche Fähigkeiten verfügen wie er. Er war eine große Persönlichkeit, die von niemandem ersetzt werden kann. Diesen Gedanken hatte in den letzten Tagen und Wochen jeder, der ihn kannte. Seine Arbeit, seine Grundlagenforschung und seine Produktentwicklung jedoch können wir mit einem starken und interdisziplinären Team innerhalb und außerhalb des Instituts für Mikrozirkulation weiterführen. Ganz im Sinne von Prof. Dr. Klopp.
Auch wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, seinen Lebenstraum zu realisieren. Die Mikrozirkulation wird weltweit an Bedeutung gewinnen und die Physikalische Gefäßtherapie noch mehr Anwendung und Beachtung finden. Bestehende Forscherteams werden wir noch enger vernetzen, sodass sie mit dem Know-how von Prof. Dr. Klopp die Forschungen in alle Richtungen ausbauen können.
Ich fühle mich persönlich verpflichtet, seine Visionen in die Tat umzusetzen – und bin mir sicher, die ganze BEMER Familie hinter mir zu wissen. So wird Prof. Dr. Klopp immer ein Teil von uns bleiben. In Erinnerung an seine Sachkompetenz, seine Leidenschaft und an seinen unermüdlichen Einsatz für die Physikalische Gefäßtherapie wird sein geistiges Erbe in anderen großen Persönlichkeiten zu neuem Leben erwachen.
Wir werden sein Erbe in Ehren halten und seine Botschaft in der ganzen Welt verbreiten.
Euer
Peter Gleim Sen.

 

Innovationen & Informationen:

  • Microvascular disease needs microvascular solutions
    - Wissenschaftliches Symposium -
    Institut für Mikrozirkulation Berlin/Buch 26. - 27.10.18
    Unter diesem Titel fand am 26./27.10.2018 ein hochkarätig und international besetztes wissenschaftliches Symposium statt.
    Anlass hierzu war die Eröffnung des „Instituts für Mikrozirkulation“ von Herrn Prof. Dr. med. Rainer Klopp in Berlin/Buch.
    Zur Eröffnung führte Prof. Klopp die anwesenden Teilnehmer durch das Institut. Hierbei war die außerordentlich moderne und kompetente Ausstattung beeindruckend, die völlig neue Möglichkeiten in Anamnese, Diagnostik und damit auch – weiterführend – in der Therapie des hochkomplexen Bereichs der „Mikrozirkulation“ ermöglicht.
    Getragen von diesen modernen Möglichkeiten und den langjährigen Erkenntnissen war auch die Themenstruktur im höchsten Maße auf die wissenschaftlich kompetente Darstellung aktueller Möglichkeiten ausgerichtet.
    Die Teilnehmer aus den Universitäten Maastricht, Halle (Saale), Berlin und Regensburg sowie Partner aus Fachgesellschaften erörterten diverse Möglichkeiten und Potentiale in moderner Medizin.
    Der Bogen wurde gespannt von der Statusaufnahme über die Entwicklung der Erkenntnisprozesse bis hin zu dem aktuellen Wissensstand.
    Eine eindrucksvolle Initial-Präsentation von PD Dr. Taeger stellte die Anflutung der subkutanen Gewebestrukturen durch Injektion über die Lymphbahnen dar.
    Dem folgte eine tiefgründige Diskussion, in der die Bedeutung der modernen Medizin und die große Notwendigkeit aktueller Messverfahren in den Fokus gestellt wurde. Gleiche Bedeutung erfuhr die Diskussion über die Auswertung bildgebender Verfahren.
    In dieser Diskussion wurde deutlich – und bestätigt von allen Wissenschaftlern – die Notwendigkeit zur Generierung von Forschungsmitteln, um hier für die nähere Zukunft die durchaus vorhandenen großen Möglichkeiten in effiziente Therapieformen überzuleiten. Auch die vorhandenen therapeutischen Möglichkeiten wurden intensiv diskutiert, wobei die physikalische Gefäßtherapie einen interessanten Ansatzpunkt darstellt, der – in Kombination mit indikationsspezifischen therapeutischen Ergänzungen eine ausgezeichnete Zukunftsprognose darstellt.
    Auch die unterschiedlichen Messverfahren wurden beleuchtet – und erfreulicherweise stehen eine Reihe interessanter Verfahren zur Verfügung.
    Als Fazit kann gezogen werden, dass die Konstruktion des Netzwerks IMIN beste Voraussetzungen für die wissenschaftliche Diskussion bietet und mit kompetenten Veranstaltungen die weitere Vertiefung der Thematik fortführen wird.
    Das gesamte Protokoll der Veranstaltung kann für Interessierte unter dem Link Protokoll eingesehen werden.

    © Fred Unrath, IMIN
    Die Teilnehmer des Wissenschaftlichen Symposiums von links nach rechts:
    PD. Dr. Christian Taeger, Plastische Chirurgie Universitätsklinikum Regensburg
    Eitel J. Vida, IPO - International Prevention Organization
    Prof. Dr. med. Karl Werdan, Kardiologe und internistischer Intensivmediziner, Universitätsklinikum Halle (Saale)
    Prof. Dr. Dr. med. Ralf U. Peter, Deutsche Venenliga
    Prof. Dr. med. Rainer Klopp, Institut für Mikrozirkulation Berlin/Buch
    Dr. med. univ. Ralph Burger, IMIN - International Microvascular Net
    Prof. Dr. Alfons J. H. M. Houben, European Society for Microcirculation
    Nicht im Bild Frau Prof. Dr. Müller-Werdan und Fred Unrath

    © Fred Unrath, IMIN
    Institut für Mikrozirkulation in neuen Räumen

    © Fred Unrath, IMIN
    Besprechung Microcirc Age Studie 26.10.2018

  • Power Therapy Engineering - Modernste Technologie made in Germany:
    Hochfrequenztherapiegeräte für den Humanbereich sind bereits seit ca. 10 Jahren im Einsatz. Doch erst "healthfactories" führte die - für eine vielfältige Bandbreite an Indikationen einsetzbare - PMS-Therapie im großen Stil im Veterinärbereich ein. Die "healthfactories GmbH" setzt in Forschung und Entwicklung auf höchste Qualität und arbeitet mit einem professionellen Entwicklerteam zusammen. Weitere Informationen unter:
    Healthfactories (equitron-pro und omnitron-pro)


  • "Ein Gläschen in Ehren" - Risiko Alkohol: Wieviel darf es sein?
    von Prof. Dr. med. Daniel Jaspersen

    Link Bericht Fuldaer Zeitung 04.08.18 (PDF)

  • Ziel des beruflichen Marathons erreicht
    Klinikum-Chefarzt Prof. Dr. med. Daniel Jaspersen in den Ruhestand verabschiedet
    Link Bericht Fuldaer Zeitung vom 13.07.17 (PDF)

12.07.17 Klinikum Fulda

Eitel J. Vida verleiht dem langjährigen "Vorsitzenden des wissenschaftlichen Beirats der IPO" die Ehrennadel mit Brillant und den Ehrenbrief gemäß der Entscheidung des IPO-Kuratoriums, Brüssel
  • "Kleinste Gefäße im Fokus der Forschung"
    Sonderveröffentlichung der ÄrzteZeitung 12.07.17
    Interview mit Eitel J. Vida, Executive Director IPO
    Link zum PDF der ÄrzteZeitung